1891, Mai

Errichtung des Friedhofskreuzes auf dem heutigen Alten Friedhof Johannesstraße

Anfang Mai 1891, das genaue Tagesdatum ist unbekannt, wird auf dem Alten Friedhof das Friedhofskreuz errichtet. Es ist eine Stiftung des Geh. Kommerzienrats Ernst Rolffs, der als Stifter aber ungenannt bleiben will. Das Kruzifix ist eine Nachbildung des 1467 gehauenen Werkes des flandrischen Bildhauers Meister Nikolaus Gerhard von Leiden, das dieser für den Spitalsfriedhof in Baden schuf. Die Kopie fertigt der Bildhauer Heinrich Kaffenberger ebenso wie das Original aus Sandstein.

In den letzten Tagen wurde auf dem städtischen Friedhof ein Kreuz mit Christuskörper, ein Kunstwerk von seltener Schönheit und Vollendung errichtet, welches wir der Freizügigkeit eines Mannes verdanken, der stets für das städtische Gemeinwesen einen klaren Blick, ein warmes Herz und eine seltene Opferwilligkeit bekundet und namentlich schon mehrfach unter großen Kostenaufwendungen zur Verschönerung unseres Friedhofes beigetragen hat. Wenn wir auch auf ausdrücklichen Wunsch des Herren Geschenkgebers gehalten sind, seinen Namen zu verschweigen, so glauben wir doch im Sinne der gesamten Bürgerschaft zu handeln, wenn wir ihm den herzlichsten und wohlverdienten Denk derselben hierdurch aussprechen. [Das Siegburger Kreisblatt zitiert dann einen Artikel des Badeblattes aus Baden-Baden, der hier in Ausschnitten folgt. Nach einem Bericht über das Orignalkreuz fährt es fort:] Daß die heutige Plastik nicht minder im Stande ist, ein solches Meisterwerk zu schaffen, davon gibt eine vortrefflich gelungene Kopie Zeugnis. Genau in derselben Größe und ebenfalls aus einem Stück Stein macht dieselbe dem Verfertiger, Herrn Bildhauuer Kaffenberger, alle Ehre. Die Wirkung des mit feiner Formenkenntnis behandelten Körpers wird, wenn das Kruzifix an Ort und Stelle steht, infolge des gelblichen Tons des Sandsteins, eine ausgezeichnete sein. Wie schwierig eine solche Kopie ohne direkte Benutzung des Originals ist und welche Anforderungen eine solche an den Künstler stellt, wird nur der Fachmann erklärlich finden oder Derjenige, der das Werk entstehen sah. ... Eine solche Arbeit ist eine Prüfung für des Künstlers Können. Siegburger Kreisblatt vom 9. Mai 1891


Historisches Bild des Friedhofkreuzes, rechts im Hintergrund schimmert der Kirchturm von St. Anno durch (Bild-ID: 3314)
Historisches Bild des Friedhofkreuzes, rechts im Hintergrund schimmert der Kirchturm von St. Anno durch (Bild-ID: 3314)
Nikolaus von Leiden schuf mit diesem "Christus am Kreuz" einen neuen Typus: Der Körper hängt streng parallel zum Kreuz in entspannter Haltung und strahlt mit dem durch die große Dornenkrone beschatteten Antlitz eine erhabene, heilige Ruhe aus. "Es ist vollbracht." (Joh. 19, 30) Hier die Kopie des Bildhauer Kaffenberger, 2008 (Bild-ID: 13447)
Nikolaus von Leiden schuf mit diesem "Christus am Kreuz" einen neuen Typus: Der Körper hängt streng parallel zum Kreuz in entspannter Haltung und strahlt mit dem durch die große Dornenkrone beschatteten Antlitz eine erhabene, heilige Ruhe aus. "Es ist vollbracht." (Joh. 19, 30) Hier die Kopie des Bildhauer Kaffenberger, 2008 (Bild-ID: 13447)
Das Kreuz heute, September 2010
Das Kreuz heute, September 2010
Die Grablege der Familie Rolffs auf dem Alten Friedhof, September 2010
Die Grablege der Familie Rolffs auf dem Alten Friedhof, September 2010

Geheimer Kommerzienrat Ernst Rolffs (*6.2.1826 +20.8.1900), Stifter des Friedhofkreuzes und Namensgeber der Ernststraße (Bild-ID: 9714)
Geheimer Kommerzienrat Ernst Rolffs (*6.2.1826 +20.8.1900), Stifter des Friedhofkreuzes und Namensgeber der Ernststraße (Bild-ID: 9714)