1914, März 21

Aufhebung des Zuchthauses auf dem Michaelsberg

Das 1879 in den Gebäuden der ehemaligen Benediktinerabtei - aufgelöst 1803 - untergebrachte preußische Zuchthaus wird aufgelöst. Die dort Inhaftieren werden in mehreren Schüben in die Strafanstalte nach Rheinbach überführt.

Bei dem ersten Transport der Zuchthäusler vom Michaelsberg, die heute nach Rheinbach gebracht wurden, waren die Sträflinge, etwa 90, zu zwei aneinander gefesselt. Sie wurden von dem Ausgange am Mühlengraben durch die Mühlenstraße zum Hauptbahnhof geführt und in zwei Wagen der 4. Klasse und einem Sträflingswagen untergebracht. ... Den Transport überwachten Aufseher, Gendarme und Polizisten mit Polizeihunden. In den Straßen, besonders am Kaiser Wilhemplatz hatten sich viele Schaulustige eingefunden. Man konnte sehen, daß es unter denen, denen die goldene Freiheit genommen, auch Leute gibt, denen das Spaßmachen nicht ausgeht. Bis zum 26. ds. Mts werden jeden Morgen Transporte nach Rheinbach abgehen.... (23.3.) Die kranken Zuchthäusler sind heute mittels Krankenwagen von Siegburg in das Lazarett in Rheinbach überführt worden.... (28.3.) Ein Zuchthäusler vom Mittwoch-Transport nach Rheinbach soll einen Fluchtversuch gemacht haben. Es galng ihm, auf der Bahnstrecke Bonn-Rheinbach die Fesselungskette über die Hand zu streifen und dann ein Fenster zu öffnen. Als er schon teils durch das Fenster hinaus war, wurde er erfaßt, zurückgezogen und in besseren Verwahr genommen. Siegburger Zeitung vom 22./25./29. März 1914


Das Abteigebäude mit dem Zellentrakt des Zuchthauses. Blick über die Siegfeldstraße, vor 1929.
Das Abteigebäude mit dem Zellentrakt des Zuchthauses. Blick über die Siegfeldstraße, vor 1929.
Der letzte Transport am 26. März 1914
Der letzte Transport am 26. März 1914
Blick über die Stadt, um 1920. Der Zellentrakt aus der ehemaligen Zuchthausnutzung verunziert noch die Abteigebäude, links im Bild die Kirchtürme der ersten evangelischen Pfarrkirche und der Kirche St. Servatius.
Blick über die Stadt, um 1920. Der Zellentrakt aus der ehemaligen Zuchthausnutzung verunziert noch die Abteigebäude, links im Bild die Kirchtürme der ersten evangelischen Pfarrkirche und der Kirche St. Servatius.