1939, April 28

Eröffnung der Raststätte "Zur alten Poststraße" an der Reichsautobahn Köln - Siegburg

Als drittes Rasthaus an einer Reichsautobahn im Deutschen Reich öffnet das Rasthaus "Zur alten Poststation", heute Raststätte Siegburg-Ost, die Pforten.

Dort wo die Reichsautobahn von Köln kommend den Wald verläßt und den Blick auf die Kreisstadt, die weite Ebene der Sieg und die Sieben Berge mit dem Oelberg freigibt, ist in stiller Arbeit auf der Höhe des Stallberges, der ein ganz neues Gesicht bekommen hat, das Rasthaus „Zur alten Poststraße“, das dritte in Deutschland, neben dem am Chiemsee und an der Magdeburger Börde überhaupt, entstanden. Mit seinem dunklen Balkenwerk und seinem leuchten weißen Anstrich, paßt es sich ebenso wie die beiden Autobahntankstellen der Landschaft und ihrer Bauweise an. (Anm.: Die Tankstellen wurde in den 60er Jahren durch Neubauten ersetzt; untypisch, und rein aus ästhetischen Gründen wurde die räumliche Trennung von Tankstelle, auf Autobahnniveau und Raststätte, auf dem Hügel gewählt).
Das Haus hat die Form eines großen Rechtecks, aus dem linksseitlich ein Anbau herauswächst, der nicht nur die starre Form des Rechtsecks auflockert, sondern neben dem größeren Wirtschaftsraum den Besuchern des Hauses mehr Möglichkeiten bietet, den herrlichen Ausblick von der Höhe aus über die Stadt mit dem Michaelsberg, den Wolsbergen und dem weiten Hinterland zu genießen. ... Betreten wir das Haus von der Siegburger Seite, so erinnert uns die schmiedeeiserne Postkutsche mit der Laterne an den Boden der alten Poststraße, den jetzt das Haus und der große Parkplatz mit seinen gärtnerischen Anlagen decken ... Andrea Korte-Böger: Die Raststätte Siegburg West. In: Siegburger Blätter Nr. 7, 2005. Zitat nach einem unbekannten Zeitungsartikel.


Anzeige zur Eröffnung des Rasthauses
Anzeige zur Eröffnung des Rasthauses
Das Rasthaus auf einem Hügel liegend und noch gut sichtbar und einladend.
Das Rasthaus auf einem Hügel liegend und noch gut sichtbar und einladend.
Die Gaststube, eingerichtet im Heimatstil; die Lampen an der Decke nehmen Bezug auf den Namen "Zur alten Poststation"
Die Gaststube, eingerichtet im Heimatstil; die Lampen an der Decke nehmen Bezug auf den Namen "Zur alten Poststation"
Ein Luftbild aus der Nachkriegszeit, um 1950. Im Vordergrund von rechts in das Bild kommend, die Alte Poststraße, über die man bis heute  das Rasthaus von der Stadt aus erreichen kann.
Ein Luftbild aus der Nachkriegszeit, um 1950. Im Vordergrund von rechts in das Bild kommend, die Alte Poststraße, über die man bis heute das Rasthaus von der Stadt aus erreichen kann.