Ausstellung 09

Der Omnibusbahnhof

Reise in die Verkehrsgeschichte

Mit der offiziellen Einweihung des neugestalteten Siegburger Omnibusbahnhofs am Samstag, 14. September, endet nach drei Jahren ein oftmals schwieriges Bauprojekt in Regie der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG). Während seiner Realisierung erforderte es immer wieder umfangreiche Abstimmungen zwischen dem Rhein-Sieg-Kreis als Auftraggeber, der Stadt Siegburg, den Stadtwerken Bonn und dem Investor des benachbarten Cinelux-Kino.

Wo jetzt ein modernes Dienstleistungszentrum der RSVG als Anlaufstelle die Kunden des öffentlichen Nahverkehrs erwartet, stand bis zu seinem Abriss im Jahr 1999 ein alter Kiosk, an dem auch Fahrscheine verkauft wurden.

Mit dem neuen Busbahnhof endet ein weiteres von mehreren benachbarten und in zeitlicher Nähe entstehenden herausragenden Projekten für die Kreisstadt als wichtige Drehscheibe in den Verkehrsbeziehungen in der Region: Unter dem im Bau befindlichen neuen und städtebaulich ansprechenden ICE-Bahnhof entstand der Kopfbahnhof der Stadtbahnlinie 66, gleich nebenan das große und hochmoderne Kinocenter und unter dessen Stelzen - regen- und unwettergeschützt - der neue Busbahnhof. Hinter dem Bahnhof wurde die kürzlich eingeweihte Konrad-Adenauer-Allee zwischen Berliner Platz und Bonner Straße errichtet.

Die Geschichte der Kreisstadt als bedeutender Verkehrsknotenpunkt der Region ist lang. 1756 erhielt Siegburg eine Poststation, durch die Einrichtung von Postkutschenverbindungen nach Deutz, Beuel, Overath und Much übernahm Siegburg im 18. Jahrhundert zentrale Funktion im Verkehrsnetz. Für technischen Fortschritt in der Personenbeförderung sorgte der Siegburger Fuhrunternehmer und Gastwirt Heinrich Roth, der mit einem Pferdeomnibus täglich Fahrgäste nach Seelscheid und Much beförderte. Am 12. März 1910 trat sein erster motorisierter Kraftomnibus die Fahrt nach Much an, er benötigte 90 Minuten. Am 5. August 1920 wurde der Postkraftfahrbetrieb von Siegburg über die Zeithstraße nach Much bis Marienfeld eröffnet.1959 wurde dann die damalige Siegburger Verkehrsgesellschaft (SVG) gegründet.

Bilder aus der Geschichte des Siegburger Omnibusbahnhofs präsentiert die neue Ausstellung des "Siegburg-Album". Die Aufnahmen aus dem Stadtarchiv laden zu einem interessanten Rückblick in vergangene Jahrzehnte, eine nostalgische Reise in die Stadt- und Verkehrsgeschichte