1825, Januar 1

Eröffnung der ersten Irrenheilanstalt der Preußischen Rheinprovinz auf dem Michaelsberg in den Gebäuden der ehemaligen Abtei

In der Irrenheilanstalt unter der Leitung von Maximilian Jacobi werden die hier aufgenommenen Menschen erstmals in der Medizingeschichte als Kranke gesehen. Die Anstalt will nicht, wie bisher, nur eine „Verwahranstalt“ sein, vielmehr soll der Aufenthalt zur Heilung führen. Sie gilt damit seit ihrer Gründung 1825 bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts hinein in ihrer Einstellung zu den Kranken, ihrer Diagnostik und Therapie als Modellanstalt, ihr Leiter als Begründer der Psychiatrie.

Den gesamten Abteiberg nahm Maximilian Jacobi in eine intensive landwirtschaftliche Nutzung, da er gerade der Arbeit in der Natur einen hohen Heilungswert zuschrieb: „ Es verdient hiebey nach bemerkt zu werden, daß als die Einrichtung der Irrenheilanstalt zu Siegburg beschlossen wurde, es keine Bäume an dem Abteyberge gab als einige verkrüppelte Pflaumenbäume in dem Garten vor dem Südflügel des Klosters, welche sofort umgehauen wurden. Seitdem aber wurden allein zwischen eilf und zwölf Hundert Obstbäume von den besten Gattungen und wenigstens eben so viele wilde Bäume von verschiedener Art angepflanzt, welche sämmtlich trefflich gedeihen und in Verbindung mit dem zugleich heranwachsenden Strauchwerk, den so fleißig angebauten Gemüsefeldern und den mit verschiedenen Kleearten besetzten Grundstücken, dem vormals so einförmig erscheinenden Berge, schon jetzt ein höchst anmuthiges Ansehen verleihen.“ Andrea Korte-Böger: Der Michaelsberg als Nutz- und Fruchtgarten. In: Oben auf dem Berg, Niederhofen 2008, S. 47.


Maximilian Jacobi, Begründer der Psychiatrie
Maximilian Jacobi, Begründer der Psychiatrie
Ansicht der Stadt, Lithographie um 1850
Ansicht der Stadt, Lithographie um 1850
Plan des Michaelsberges mit allen Wegen, der Bergstraße und aller Anlagen, die im Zuge des Baus der Irrenheilanstalt angelegt wurden.
Plan des Michaelsberges mit allen Wegen, der Bergstraße und aller Anlagen, die im Zuge des Baus der Irrenheilanstalt angelegt wurden.
Wohnhaus für Maximilian Jacobi, 1824 erbaut, im Zweiten Weltkrieg zerstört. Es lag auf der Höhe des Rosengartens, jetzt Parkplatz.
Wohnhaus für Maximilian Jacobi, 1824 erbaut, im Zweiten Weltkrieg zerstört. Es lag auf der Höhe des Rosengartens, jetzt Parkplatz.

Weiterführende Links