1182

Fiktives Datum zur Fertigstellung / zum Bau der Stadtmauer

1182 Siegburg wird in den Urkunden erstmalig als "oppidum" = Stadt bezeichnet. Damit kann vom Vorhandensein, wenn auch vielleicht teilweise noch im Bau, der Stadtmauer ausgegangen werden. Einlass gewährten vier Stadttore, die alte Pforte - heute Höhe Heiligenhäuschen Mühlenstraße, zu Beginn der 15. Jahrhunderts ersetzt durch das Mühlentor - heute untere Mühlenstraße, im Straßenverlauf markiert; das Kölntor - heute Bereich Bahnhofstraße Ecke Neue Poststraße, im Straßenverlauf markiert; das Grimmelstor - heute Bereich Kaufhof; das Holztor - heute am Ende der Holzgasse Ecke Kleiberg.

Die Entwicklung Siegburgs aus einer dörflichen Gemeinde zur Stadtgemeinde wird man in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts als abgeschlossen annehmen können. ... Die Entwicklung der Siegburger Altstadt vollzog sich um den Kern des langgestreckten, dreiseitigen Marktes. Die mittelalterliche Bebauung dehnte sich vom Fuße des Michaelsberges nach Nordwesten und Süden aus. Der Steilabhang des Michaelsberges als natürliche Befestigung gab Abtei und Stadt nach Osten und Südosten günstigen Schutz. Im Laufe des 12. Jahrhunderts bauten die Siegburger Bürger eine wehrhafte Stadtmauer mit Toren und Türmen aus Wolsdorfer Tuffbasalt. Die Mauer ist, wie bei Ausschachtungsarbeiten im Gelände des Tierbungerts im Jahre 1955 festgestellt und auch durch Bildausfnahmen fixiert wurde, ohne Grundmauerverankerung dem alten Bodenniveau aufgemauert; auch ergab sich, daß man zwischen der massiv wirkenden Außenseite der Mauer und der inneren Mauerwand Steinbrocken als Füllwerk benutzt hat. So hat sich das Mittelalter unter dem Bergiff einer starken Wehrhaftigkeit der Stadtummauerunng eine Tarnung erlaubt, die man in heutiger Sicht etwa durch den Vergleich mit einem nicht bombensicher gebauten Bunker quittieren kann. Jedenfalls hat die gute alte Stadtmauer dennoch die Jahrhunderte überdauert. Maria Geimer: Zur Geschichite der Siegburger Altstadt. In: Heimatblätterdes Siegkreises Heft 74, 1957


Der Merian-Stich, älteste Ansicht Siegburgs, um 1642, zeigt die Stadtmauer mit dem Mühlentor.
Der Merian-Stich, älteste Ansicht Siegburgs, um 1642, zeigt die Stadtmauer mit dem Mühlentor.
Die Stadtmauer im Bereich An der Stadtmauer, aufgesetzt gebaut ohne Fundament. Foto 1955
Die Stadtmauer im Bereich An der Stadtmauer, aufgesetzt gebaut ohne Fundament. Foto 1955
Blick auf die Bausubstanz der Stadtmauer, Foto 1955
Blick auf die Bausubstanz der Stadtmauer, Foto 1955