1863, Februar 3

Genehmigung zum Abriss der Siegburger Stadtbefestigung durch die preußische Regierung

Nach mehrjährigem Drängen genehmigt die preußische Regierung der Stadt Siegburg die Niederlegung der aus dem Mittelalter stammenden Stadtmauer einschließlich des Mühlen-, Köln- und Holztores. Die Auflage, das architektonisch besonders wertvolle Grimmelstor zu erhalten, wird 1865 aufgehoben.

11. Juni 1861: "Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, bei der höheren Behörde die Niederlegung der hiesigen Stadtmauer und Stadtthore zu beantragen, da die Stadt nicht in der Lage ist, die zur Unterhaltung derselben, und zur Beseitigung ihres gefahrswohnenden Zustandes erforderlichen Kosten zu bestreiten, und auch in Rücksicht auf Erleichterung des Verkehrs in und an den Thoren und auf Ermunterung der Baulust es wünschenwerth ist, daß die Stadt ermächtigt werde, die Thore und die Mauer, je nachdem sie es nöthig oder vortheilhaft findet, nierzulegen." Noch aber gab die Preußische Regierung nicht auf, die Stadt zumindest zu einem geringen Teil zum Erhalt der alten Wehranlage zu zwingen. Sie erteilte die Abrissgenehmigung lediglich unter der Auflage, dass das Köln- und Grimmelstor zu erhalten seien. Dagegen legten 54 Bürger .... beim Bürgermeister Brambach Widerspruch ein und baten um einen neuen Antrag auf Abriss aller Bauzeugen, dem der Bürgermeister auch umgehend nachkam. "Cöln, 3. Februar 1863, Königliche Regierung, ... eröffnen wir Ihnen, daß wir Ihrem Antrag, insoweit derselbe auf Abbruch des Cölnthores geht, befürworten werden, wenn dagegen das Grimmelthor, welches in einem solchen Zustande ist, daß eine Restauration desselben ausführbar erscheint, sicher erhalten wird, was deshalb wünschenwerth erscheint, damit Siegburg wenigstens einen Repräsentanten seiner früheren Befestigungsbauten erhalte." Andrea Korte-Böger: Die Siegburger Stadtbefestigung und das Grimmelstor. In: Heimatblätter des Rhein-Sieg-Kreises, 76 Jg., 2008


Vor dem Abriss wurden die Tore zeichnerisch dokumentiert. das Mühlentor, 1862
Vor dem Abriss wurden die Tore zeichnerisch dokumentiert. das Mühlentor, 1862
das Grimmelstor, um 1860
das Grimmelstor, um 1860
das Kölntor, um 1860
das Kölntor, um 1860
Ohne Nachweis zur Vorlage entstanden durch J. Herkenrath Zeichnung von den Toranlagen, die nur bedingt historische Aussagekraft besitzen, hier das Kölntor.
Ohne Nachweis zur Vorlage entstanden durch J. Herkenrath Zeichnung von den Toranlagen, die nur bedingt historische Aussagekraft besitzen, hier das Kölntor.

Situationsplan vom Zustand der Stadtmauer zwischen Holz- und Grimmelstor, 1861
Situationsplan vom Zustand der Stadtmauer zwischen Holz- und Grimmelstor, 1861