1946; August 15

Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Geistlichen Rat Dechant Kaspar Heppekausen

Die Stadt verleiht Dechant Kaspar Heppekausen die Ehrenbürgerschaft für seine Verdienste "in der damaligen Zeit".

Als an diesen Tagen [1955] Abt Ildefons die höchste Würde, die die Stadt Siegburg zu verleihen hat, erhielt, erinnerten wir uns des anderen Ehrenbürgers, des Dechanten Heppekausen in Bad Godesberg, Denglerstraße 20, und machten ihm einen Besuch, um uns etwas von früheren Zeiten erzählen zu lassen. ... Als dann der Dechant Heppekausen kam, begann ein frohes Plaudern von alten Zeiten, und man mußte sich schon anstrengen, um dem lebendigen Geistesflug des ehemaligen Siegburger Pfarrers zu folgen: Zuerst zeigte er uns den Ehrenbürgerbrief, der aufgrund eines Beschlusses der Stadtvertretung Siegburgs am 9.8.1946 anlässlich der 47. Wiederkehr seiner Priesterweihe ausgestellt wurde [Priesterweihe 15.8]. Und aufmerksam lasen wir die Worte, die, versehen mit der Unterschrift des damaligen Bürgermeisters Eugen Vogel und der Stadtvertreter, den Gefeierten lobten: "Wir gedenken in dankbarer Erinnerung der vielen hervorragenden Verdienste, die sich Dechant Heppekausen in sozialer und karitativer Sorge um die Bürger der Stadt Siegburg erworben hat. Er war für die Stadt ein wertvoller Anreger und unterstützte mit Rat und Tat die städtischen Behörden bei jeder sich bietenden Gelegenheit und trug durch seine immerwährende Hingabe und sein tiefes Verständnis für die Nöte der damaligen Zeit zu einem stets ungetrübten guten Verhältnis zwischen Kirche und Stadtverwaltung bei. Ad multos annos!" Rhein-Sieg-Rundschau vom 7. Mai 1955


Jugendbild Pastor Kaspar Heppekausen
Jugendbild Pastor Kaspar Heppekausen
Dechant Kaspar Heppekausen
Dechant Kaspar Heppekausen
Kreuzigungsgruppe an der Mühlenstraße, aufgestellt zu Ehren des Goldenen Priesterjubiläums 1949
Kreuzigungsgruppe an der Mühlenstraße, aufgestellt zu Ehren des Goldenen Priesterjubiläums 1949