1952, März 11

Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Pfarrer Paul Krämer in Anerkennung seiner Verdienste für die Stadt

Mit einstimmigem Beschluss verleiht die Stadt Pfarrer Paul Krämer, Pfarrer an St. Anno in den Jahren 1914-1945, die Ehrenbürgerschaft für seine Verdienste in Kirche, Schule und im öffentlichen Leben.

Die stille, bescheidene Art des Priesters, der jeder öffentlichen Ehrung abhold gewesen sei und seinen schönsten Lohn in dem Dank der Notleidenden gesehen habe und sehe, habe Pfarrer Krämer nicht nur in seiner Pfarrei, sondern sein Wirken auch über das Gebiet der Stadt hinaus bekannt gemacht. Die Erklärung des Siegburger Bürgermeisters, daß die Siegburger Stadtverwaltung am 11. März 1952 ohne Rücksicht auf Parteizugehörigkeit und Konfession einstimmig Pfarrer Krämer das Ehrenbürgerrecht der Stadt Siegburg verliehen habe, wurde mit starkem Beifall aufgenommen. ... Im Anschluß an das Hochamt wurde Pastor Paul Krämer durch das dichte Spalier seiner früheren Pfarrkinder zum Annohaus geleitet. Sein Weg prangte in festlichem Schmuck von Fahnen und Girlanden. Im Annohaus nahm der Jubilardie Glückwünsche der Behörden und Vereine entgegen. Zu den Gratulanten gehörten Abt Ildefons Dr. Schulte Strathaus, Bürgermeister Heinrichs, Oberkreisdirektor Clarenz, die Landtagsabgeordneten Ballensiefen und Henseler, Rektor Gehlen für die Siegburger Schulen, Pastor Derichs für die Waisenhausgesellschaft, die Freunde seiner Studentenverbindung und viele Geistliche. Die Kolpingfamlie Siegburg ernannte Pfarrer Krämer zu seinem Ehrenmitglied. Sieg und Rhein. Zeitung für den Siegkreis vom 18. März 1952


Blick auf die alte Annokirche vom Michaelsberg, um 1930
Blick auf die alte Annokirche vom Michaelsberg, um 1930
Blick auf die Annokirche vom Brückberg, um 1930
Blick auf die Annokirche vom Brückberg, um 1930